Albert Heyde Stiftung

Bad Freienwalder Heimatkalender 67.2023

zurück
zum Verkauf
 
Groß- und Kleinschreibung beachten!
Heimatkalender 2023 Inhaltsverzeichnis    Seite
Vorwort - Hartmut Raeck 6
Geheimnisvolle Orte - Kalendarium für das Jahr 2023 8
Gedenkstele zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung in Bad Freienwalde - Marco Büchel
& Reinhard Schmook
20
Neue Stolpersteine in Bad Freienwalde - Reinhard Schmook 23
Der ehemalige Wasserturm im Bahnhof Bad Freienwalde (Oder) - Roy Jürgens 26
Die Freienwalder Tischlerinnung und der Holzbildhauermeister Karl Rockstroh -
Peter Panzer
32
Zwei Freienwalder Leichenpredigten - Ulrich Pfeil 38
Das Hammerthal im Jahre 1871 - Richard Krause 44
Hohenfinower Buckelurne im Oderlandmuseum - ein Geschenk des späteren Reichskanzlers Theobald von Bethmann Hollweg - Eberhard Kirsch 47
Freienwalde im Dreißigjährigen Krieg Teil I: Die Stadt und ihre Bewohner - Ulrich Pfeil 56
Der Freienwalder Schlosskastellan Fritz Gette und sein Sohn, der Potsdamer Architekt Emil Gette - Andreas Kitschke 64
Von der Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Bad Freienwalde - Udo Schonert 75
Gedanken zur neuen Bad Freienwalder Feuer- und Rettungswache - Reinhard Schmook 78
Alte Volksweisheiten im deutschen Sprachraum - Dieter Seibt 80
Blicke auf Wriezen - René Enter & Reinhard Schmook 84
95 Jahre Firma Rosch in Wriezen - Udo Schonert 88
Von Seerosen und Wasserlilien - Antje Stöckmann 94
Ein Frühlingsabend am Falkenberger See- damals und heute - Detlef Malchow 99
Erinnerung an die Schulspeisung in Falkenberg - Dorit Schulze 102
Die Landwirtschaft in Falkenberg - von der Nachkriegszeit bis heute - Ingrid Zein 106
Eine namenlose Grabstätte auf dem alten Bralitzer Friedhof - Karl Richter 114
1050 Jahre "Schlacht bei Zehden" - Reinhard Schmook 116
Hohenkränig im 17. Jahrhundert - Hartmut Otto 120
Schachmatt! Die vergessenen Schachbrettsteine an der ehemaligen Klosterkirche von Altfriedland - Kerstin Geßner & Annett Dittrich 137
Die "Eisguste" in Oderberg - Herbert Lauter 142
Eine empfohlene Wandertour zum Nationalpark "Unteres Odertal"/ Durch den Lunower Liebesgrund und den Geologischen Garten Stolzenhagen - Horst Sander 151
"M.E. wäre es richtig, Strojek für einige Zeit in ein K.-Lager einzuliefern."/ Werneuchens ehemaliger Bürgermeister Körner Sorgt für (seine) Ordnung - Tomas Unglaube 156
Von der Neueinweihung der Europabrücke Neurüdnitz - Siekierki - Reinhard Schmook 161
Gedenken an den 100. Todestag Walther Rathenaus - Reinhard Schmook 166
Gutsanlage Herzhorn - Steinere Zeugen der frühen Schaffensphase von Karl Friedrich Schinkel - Volker Panecke 169
Buchvorstellungen 175
Jahresrückblick 2021 - Steffen Göttmann & Reinhard Schmook 183
In eigener Sache 190
Autorenverzeichnis 191
 
Vorwort
Hartmut Raeck Liebe Leserinnen und Leser,

als Dr. Schmook mit der Bitte an mich herantrat, das Vorwort zum 67. Jahrgang unseres Heimatkalenders zu schreiben, war ich erst einmal etwas erschrocken. Seit einigen Jahren schreibe ich schon Artikel für den Kalender und arbeite im Redaktionskollegium mit. Aber das Vorwort für eine Publikation mit über einhundert jähriger Tradition verfassen? Warum eigentlich nicht?

Schon als Kind interessierte ich mich für alles Alte und Regionale, vor allem für Bücher. Bei den obligatorischen Altpapiersammlungen in der Schule wanderten immer wieder heimlich alte Bücher in meinen Rucksack. Über die Beschäftigung mit der Geschichte und Natur in unserer Gegend kam es dann auch zum Kontakt mit Erna und Kurt Kretschmann sowie Michael Succow. Von ihnen habe ich viel über unsere Heimat gelernt. Auch mein damaliger Geschichtslehrer unterstützte meine Interessen und die Artikel und Berichte in den Heimatkalendern trugen weiter zu meiner Sammelleidenschaft bei.

Nun aber zum aktuellen Kalender. Wieder haben die Autoren ein buntes Bild unserer Heimat gezeichnet. Dr. Schmook berichtet u.a. über neue Stolpersteine in Bad Freienwalde und über eine Schlacht bei Zehden, die dort vielleicht gar nicht stattfand. Ullrich Pfeil betrachtet u.a. Freienwalde im dreißigjährigen Krieg, Peter Panzer stellt einen Holzbildhauer aus Bad Freienwalde vor und Karl Richter beschäftigt sich mit dem Grabmal von C. Müller in Bralitz. Neben vielen weiteren geschichtlichen Themen kommt aber auch die Natur nicht zu kurz. Prof. Stöckmann schreibt über die Schönheit der Seerosen und Wasserlilien und Detlef Malchow macht sich Gedanken über den Wandel in der heimischen Vogelwelt.

Bei der Vielzahl der eingesandten guten Beiträge muss das Redaktionskollegium auch immer eine Auswahl treffen und bei so manchem fällt es dann auch schwer, den Beitrag auf das nächste Jahr zu verschieben.

Alle Autoren stellen ihre Beiträge nach wie vor honorarfrei zur Verfügung, wofür sich die Albert Heyde Stiftung als Herausgeberin ausdrücklich bedankt. Ebenso gilt dieser Dank den einheimischen Firmen, ohne deren Zuwendungen das jährliche Erscheinen nicht möglich wäre.

Trotz der Hilfe durch die Sponsoren sind aber auch wir von den generell steigenden Preisen betroffen. So müssen wir in diesem Jahr, auch wenn es uns schwerfällt, den Preis für den Kalender etwas anpassen. Ich glaube, dass unser Kalender jeden Cent wert ist und hoffe, dass Sie als Leserinnen und Leser diesen Schritt verstehen und uns weiterhin die Treue halten.

Ich wünsche Ihnen nun eine unterhaltsame und lehrreiche Lesereise durch unsere schöne Heimat.

Ihr Hartmut Raeck
 
In eigener Sache

Malchows Bruch auf Alttornower Feldmark im Abendlicht Auch mit dem 98. Jahrgang in der 1908 begonnenen lange Reihe der Freienwalder Kreis- und Heimatkalender können wir Ihnen, liebe Leser, das beliebte Heimatbuch in gewohnter Qualität anbieten. Darauf sind wir stolz und es mangelt nicht an Beiträgen und Beiträgern.
Der 66. Jahrgang des Bad Freienwalder Heimatkalenders hat neben den alten Freunden auch wieder neue interessierte Leser gefunden. Einzelne Exemplare wurden in teils weit entfernte Gegenden der Welt verschickt, wo ehemalige Freienwalder leben, von denen der Kalender als Bindeglied zur alten Heimat angesehen wird. Wenn diese 67. Kalenderausgabe erscheint, arbeitet das Redaktionskollegium schon an den Vorbereitungen für den nächsten Jahrgang 2024.

Auch in diesem Jahrgang gibt es wieder einen Beitrag aus der polnischen Nachbarregion östlich der Oder, dem einstigen Kreis Königsberg/Neumark. Unser Freund und langjährige Mitstreiter Harmut Otto aus Angermünde hat diesmal die Situation des Dorfes Hohenkränig bei Schwedt im 17. Jahrhundert beschrieben. Seine Forschungsergebnisse werden in diesem Kalenderjahrgang erstmals veröffentlicht. Den geschichtlichen Blick über die Oder werden wir auch in den nächsten Kalenderausgaben beibehalten.

Der alljährliche Zuspruch zeigt, dass unsere Arbeit am Heimatkalender und die der Autoren anerkannt und allseits begrüßt werden. Wenn Sie uns einen interessanten Beitrag über unsere Heimat zur Veröffentlichung schicken möchten, können Sie dies in digitaler Form tun. Hand- oder maschinenschriftliche Manuskripte nehmen wir ebenso gerne entgegen. Abbildungsvorlagen benötigen wir allerdings im Original oder in gescannter Form (mindestens 300 dpi). Alle Materialien erhalten Sie selbstverständlich zurück. Leider können wir keine Honorare zahlen. Sie erhalten aber für Ihren Beitrag ein Belegexemplar. Allen, die den jetzt vorliegenden neuen Heimatkalender durch einen Beitrag und durch entsprechende Bildvorlagen bereichert haben, danken wir an dieser Stelle sehr herzlich.

Wir danken auch den Firmen und Einzelpersonen, die sich seit Jahren an der Herausgabe dieses Kalenderjahrganges über eine Werbeanzeige oder auch eine Spende finanziell beteiligen. Sie haben mit ihrer Zuwendung auch dieses Jahr ermöglicht, über die vielen interessanten Kalenderbeiträge das Heimatbewusstsein zu stärken, ganz im Sinne des Willens unserer Stifterin. Generell freut sich die Albert Heyde Stiftung auch über vorhabenbezogene oder allgemeine Spenden, für die wir gerne auch entsprechende Zuwendungsbescheinigungen ausstellen.

Von den in letzter Zeit allgemein gestiegen Preisen sind leider auch wir betroffen, und zwar vor allem bei den höheren Druckkosten. Trotz knapper Kalkulation können wir diese Kostensteigerung nur über den Verkaufspreis auffangen. Um die Wirtschaftlichkeit der Albert Heyde Stiftung nicht zu gefährden, haben wir deshalb den Verkaufspreis entsprechend angepasst und ihn auf 11,00 Euro erhöht.

Das Redaktionskollegium

Die Bankverbindung
der Alber Heyde Stiftung lautet:
IBAN: DE30 1705 4040 3000 4147 37
BIC: WELADED1MOL
 
Autorenverzeichnis

Marco Büchel Vorsitzender des Oberbarnimer Kulturvereins e. V.
Dr. Annett Dittrich Archäologie-Agentur Dr. Dittrich & Dr. Geßner GbR Berlin/Neulewin
René Enter Industriedesigner/ Grafiker in Haselberg
Dr. Kerstin Geßner MA Archäologie-Agentur Dr. Dittrich & Dr. Geßner GbR Berlin/Neulewin
Steffen Göttmann Redakteur bei der Märkischen Oderzeitung in Bad Freienwalde
Roy Jürgens Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG in Altranft
Dr. Eberhard Kirsch Archäologe in Joachimsthal
Andreas Kitschke Dipl.-Ing. für Hochbau und Orgelsachverständiger in Potsdam
Richard Krause Schüler des Freienwalder Gymnasiums 1871/72
Herbert Lauter Rentner in Falkenberg
Detlef Malchow Unternehmer und Stadtverordneter in Alttornow/Bad Freienwalde
Hartmut Otto Archivassistent /Krankenpfleger in Angermünde
Volker Panecke Publizist und Buchautor in Eichwalde im Südosten von Berlin
Peter Panzer Diplom-Pädagoge i. R. in Bad Freienwalde
Ulrich Pfeil Bühnen- und Kostümbildner i. R. in Bad Freienwalde
Hartmut Raeck Vorsitzender des RFV (Reit- und Fahrverein) Altranft
Karl Richter Orgelexperte in Bad Freienwalde
Horst Sander Lehrer i. R. und Wanderleiter in Bad Freienwalde
Dr. Reinhard Schmook Leiter des Oderlandmuseums in Bad Freienwalde
Udo Schonert Dipl.-Ingenieur, Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Bad Freienwalde
Dorit Schulze Rentnerin in Falkenberg
Dieter Seibt Dipl.-Landwirt und Meliorationsingenieur, Rentner in Bad Freienwalde
Prof. Dr. Antje Stöckmann Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE),
Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz
Tomas Unglaube Historiker in Reinbek bei Hamburg
Ingrid Zein Dipl.-Agraringenieurin in Falkenberg
 
Impressum

Freienwalder Schlossgarten im Dezember Trauernde Soldatenwitwe auf dem Kriegerdenkmal Herausgeberin: Albert Heyde Stiftung in Bad Freienwalde (Oder), 2022

Anschrift der Redaktion:
Oderlandmuseum
Uchtenhagenstraße 2
16259 Bad Freienwalde (Oder)
Tel. 033 44 / 20 56, Fax. 033 44 / 327 24
E-Mail: oderlandmuseum@albert-heyde-stiftung.de

Redaktion und Gesamtbearbeitung:
Dr. Reinhard Schmook

Redaktionskollegium:
Herbert Lauter, Ingrid Linke, Detlef Malchow, Veronika Nawin, Peter Panzer, Margot Prust, Hartmut Raeck, Dr. Reinhard Schmook, Hans-Peter Trömel

Gesamtgestaltung:
© 2022 Findling Verlag Sandra Knopke & Saskia Klemm GbR, Werneuchen
www.findling-verlag.de
info@findling-verlag.de

Druck: Druckzone GmbH & Co. KG, Cottbus

Bildnachweis:
Die Abbildungsvorlagen werden zumeist von den Autoren der Beiträge geliefert.
Fotograf bzw. Bildquelle sind jeweils in der Bildunterschrift genannt.
Titelfoto:
Das Kurhaus und Brunnenhotel auf einer Ansichtskarte von 1910.
Umschlag Seite 2:
Trauernde Soldatenwitwe auf dem Kriegerdenkmal für 1914-18 in Ortwig. Foto: R. Schmook
Umschlag Seite 3:
Freienwalder Schlossgarten im Dezember 2021. Foto: R. Schmook
Umschlag Seite 4:
Malchows Bruch auf Alttornower Feldmark im Abendlicht, März 2022. Foto: R. Schmook

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung des Herausgebers und mit Quellenangabe gestattet. Für den Inhalt der Beiträge sind die Autoren, deren Ansichten nicht immer mit denen der Redaktion übereinstimmen müssen, allein verantwortlich.